Korken Schiesser Ges.m.b.H.
Margaretengürtel 1a-3a, A-1050 >Wien
korken@schiesser.at  |   +43 (1) 545 16 53 - 0

KONTAKT / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

  • Facebook - Black Circle

© 2017 by Korken Schiesser GmbH

Please reload

Aktuelle Einträge

Domaine Laroche zurück zu Naturkork NDtech

September 5, 2018

1/7
Please reload

Empfohlene Einträge

NDTECH-KORKEN WURDEN VON DOMAINE LAROCHE FÜR DEREN WEINE PREMIER CRU & GRAND CRU VERWENDET

June 1, 2017

 

Domaine Laroche – der den Preis „French Wine Producer of the Year” im internationalen Wettbewerb„The International Wine & Spirit Competition (IWSC)“ in 2014 gewann – hat entschieden, die NDtech-Korken von Amorim für ihre Weine Premier Cru und Grand Cru zu verwenden.


Domaine Laroche wendet äußerst strikte Spezifikationen zur Qualitätskontrolle an, basierend auf der systematischen Kontrolle aller bei der Weinbereitung und Flaschenabfüllung verwendeten Produkte, wobei strengere Standards als die in dieser Branche eingesetzten standardmäßigen Qualitätskontroll-techniken verwendet werden. Grégory Viennois, Weingut- und Wein-Direktor von Domaine Laroche, erklärte, dass „Wenn das wesentliche Ziel darin besteht, dass der Wein seinen reinsten Ausdruck im Glas des Verbrauchers entfaltet, kann man nicht akzeptieren, dass er durch einen unangemessenen Verschluss verdorben oder schlechter wird”.


Das Anliegen, die größtmöglichste Qualität bei dem Verschluss ihrer Weine zu garantieren, begründete die von Domaine Laroche im Jahr 2015 getroffene Entscheidung, alle ihre Weine mit Korken zu verschließen und das, zehn Jahre nach der Entscheidung, Schraubverschlüsse aus Aluminium einzusetzen. Alle Jahrgänge ab 2013 wurden mit Naturkorken verschlossen. NDtech-Korken werden für die Jahrgänge Premier Cru und Grand Cru ab 2015 verwendet. Die Entwicklung von Amorim der bahnbrechenden individualisierten Screening-Technologie der NDtech-Qualitätskontrolle für Naturkorkverschlüsse bekräftigte die Entscheidung von Domaine Laroche, Korkverschlüsse zu verwenden, da diese Lösung die weltweit ersten Naturkorken mit garantiert nicht nachweisbarem TCA-Gehalt* bietet.


„Als Amorim uns diese neue NDtech-Lösung anbot, haben wir sofort das Potenzial für unsere Weine durch die Verwendung der Korkverschlüsse mit garantiert nicht nachweisbarem TCA-Gehalt gesehen,” erklärte Viennois. „Unser Hauptziel ist, den perfekten Schutz unserer Weine sicherzustellen. Wir beide teilen dieses Kernziel”. Als Domaine Laroche im Jahr 2015 entschieden hat, für alle ihre Weine Korkverschlüsse zu verwenden, fand dies statt, erläuterte Viennois, da dadurch die Weine ordnungsgemäß in der Flasche wegen der Mikrooxigenation reifen können. „Wir benötigen Sauerstoff, um am Leben zu bleiben. Für einen Wein gilt dies auch. Es ist alles eine Frage der Menge und Zeit. Mit einer geeigneten Korkenwahl ermöglichen wir einen guten Sauerstoffeintritt, durch den sich der Wein entwickeln kann, allerdings langsam. Ich denke, dass dies der Grund ist, warum wir es mögen, alte Weine zu öffnen. Wir erhalten eine neue Kombination von Molekülen, neue Aromen und erleben das unglaubliche Mysterium des Alterns in der Flasche.” Die Verwendung von Korkverschlüssen ist in einer umfassenderen Verpflichtung zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz, einschließlich einer stärkeren Verpflichtung zur Biodiversität und biologischen Landwirtschaft, eingebunden.
Die Umgestaltung eines Weinbergs ist ein über 30 Jahre währendes Projekt, das heißt, die Arbeit einer Generation.


Amorim teilt eine ähnliche langfristige Vision für die Korkindustrie, in der das durchschnittliche Lebensalter einer Korkeiche 200 Jahre beträgt und der Kork von jedem Baum alle 9 Jahre geerntet wird. „Unser Konzept des Weinanbaus basiert auf einer Reihe an einfachen, zusammenhängenden Schritten, die darauf abzielen, ein ausgeglichenes Rebenkonzept zu erstellen, indem die Zukunft unseres Berufs berücksichtigt wird,” erläutert Viennois. „Das ist eine Sache des gesunden Menschenverstandes. Wir fühlen, dass wir diese starken Werte mit Amorim teilen.”


*löslicher TCA-Gehalt unter der quantitativen Nachweisgrenze von 0,5 ng/l; Analyse gemäß ISO 20752 durchgeführt.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Schlagwörter